Intel Celeron Covington

Intel Celeron Covington

Intel Celeron (Covington Parajumpers Damen Billig + Mendocino), Bilder, Technische daten

Der Intel Celeron Prozessor war seit der Einführung immer der kleine Bruder der Intel Pentium Prozessoren, eine abgespeckte Version, um dem Endanwender eine günstige Alternative zu den schnellen und teuren High End Modellen anbieten zu können. An den Celeron Prozessoren wurden dabei stets an wichtigen Chip Komponenten wie beispielsweise der L2 Chache (extrem schneller und teurer Zwischenspeicher des Prozessors) gespart oder er wurde mit einem niedriger getakteten Systembus (FSB) getaktet, so dass die Gesamtleistungsfähigkeit des Systems litt.

Aufgrund dieser Einschränkungen und Einsparungen konnte Intel die Celeron Prozessoren zu relativ günstigen Preisen anbieten, doch konnten diese bei gleicher Taktfrequenz nicht mit den großem Canada Goose Womens Billig Bruder mithalten.

Celeron Slot 1 266 bis 533 Mhz

Der Moncler Sale Verkauf erste Intel Celeron kam im April 1998 Parajumpers Giuly in Form einer Cartridge, also auf einer Platine, welche sich in einer Prozessor Moncler Jacke Damen Billig Box mit eigenem Lüfter befand, und sollte dem Käufer eine günstige Alternative zum schnellen Intel Pentium II dienen. Die ersten beiden Celeron Modelle mit 233 Parajumpers Long Bear Billig und 300 Mhz waren sehr leistungsschwach, da sie ohne L2 Cache auskommen mussten, was es seit dem Uralt Vorfahren Intel 286 nicht mehr gegeben hatte. Der Celeron ohne Cache, der mit dem Covington Kern in der 0,35m Technologie bestückt und gerade einmal aus 7,5 Millionen Transistoren bestand, Konnte sich wegen mangelnder Performance nie durchsetzen können.

unter SECC2

Dies änderte sich mit den Canada Goose Sale neuen Celeron mit Mendocino Kern, der im August 1998 eingeführt wurde und auch unter dem Namen Celeron A bekannt war. Dieser konnte nämlich nun auf einen 128 KB großen L2 Cache zurückgreifen, der zwar nur 1/4 so groß wie bei einem Intel Pentium II (512 KB) war, doch wurde dieser nicht wie beim Pentium II mit halben, sondern mit vollem Prozessortakt getaktet. Ein Beispiel: der L2 Cache wird bei einem Pentium II mit 300 Mhz nur mit 150 Mhz getaktet, bei einem Celeron A mit 300 Mhz wird dieser dann mit 300 Mhz getaktet. Dieser Vorteil beschleunigte den Celeron enorm und ein Celeron A ist in den meisten Standardapplikationen einem Pentium II 300 überlegen. Dafür ist der Celeron Prozessor nicht multiprozessortauglich die Pentium II/III Prozessoren können in Dual Slot1 Boards paarweise arbeiten. Auch die Anzahl der Transistoren wurde beim Celeron mit Mendocino Kern von 7,5 auf 19 Millionen erhöht. Die Chiparchitektur wurde auf die feinere 0,25m Technologie umgestellt, Moncler Jacken Billig um höhere Taktraten bei niedrigerer Spannung zu ermöglichen.

Logo einer Celeron Sockel 370 CPU

Die Intel Celeron Prozessoren wurden mit einem Front Side Bus (FSB) von 66 Mhz betrieben, was die Celeron gegenüber dem Pentium II ausbremsten. Die Pentium II Prozessoren wurden mit einem FSB von 100 Mhz getaktet, so dass auch die anderen Komponenten wie Arbeitsspeicher und Mainboard Chipsatz schneller getaktet waren, was die Gesamtleistung des Systems anhob.