Intel Pentium 4 Prescott

Intel Pentium 4 Prescott

Was anfangs nicht danach aussah, etablierte sich die Zeit zu einem echten High End Prozessor: Der Intel Pentium 4. Wenn man von einem erfolgreichen Pentium 4 spricht, dann von den Modellen mit dem Northwood Kern, welcher gl relativ schnell den Willamette Kern abl Intel hat die Pentium 4 Prozessoren von 1800 bis 3400 Mhz mit dem Northwood Kern best und diesen bis an seine Leistungsgrenze gebracht. Selbst die so effektiv rechnenden Athlon XP und Athlon 64 Prozessoren mussten sich den Pentium 4 Modellen oftmals geschlagen geben, was zu Zeiten der P3 Prozessoren noch nicht der Fall war.

Doch der Northwood Kern ist an seine Grenzen gesto und h Taktraten waren einfach nicht mehr m BilligMoncler Jacke Damen Daher entwickelte Intel intensiv an der feineren 0,09 Herausgekommen ist dabei der Prescott, der den erfolgreichen Northwood abl und f deutlich h Taktraten sorgen soll. Die ersten Prescott Modelle wurden mit dem Anh „E“ versehen, beispielsweise Intel Pentium 4 „E“ 3,0 Ghz .

Mit gro Spannung wurden die neuen Modelle erwartet, so lief doch alles darauf hinaus, dass Intel den Pentium 5 auf den Markt bringen w Die vielen Erneuerungen in der Fertigung und der technischen Austattung lie die Vermutungen aufkommen, dass Intel an der Pentium 4 Serie abl und nun eine neue Prozessor Serie Moncler Outlet auf den Markt bringt. Doch von die Produktbezeichnung Pentium 5 wurde vorerst nicht benutzDurch den Prescott Kern erh der Pentium 4 eine F an Erneuerungen. Einer der wichtigsten ist das Shrinking von der 0,13 auf die 0,09 denn das Verkleinern der Transistoren erm in der Regel deutlich h Taktraten und zieht eine geringe Verlustleistung mit sich. Intel ist mit der 90nm Technologie Vorreiter, denn AMDs Topprozessoren Athlon64 und Opteron werden weiterhin mit 0,13 gro Transistoren hergestellt und takten maximal mit 2400 Mhz. Doch eine Verringerung der Verlustleistung konnte nicht erreicht. Im Gegenteil: die Komplexit der neuen Prescott Modelle l trotz feinerer Strukturen die Verlustleistung minimal ansteigen, was f ein Shrinking sehr ungew ist.

Pentium 4 Prescott Vorderseite

Den L2 Cache haben die Intel Ingenieure gro auf 1 MB verdoppelt. Damit schlie der Pentium Moncler Jacken 4 Prescott zu den Athlon 64 Prozessoren auf. Der L2 Cache ist ein extrem schneller, daf aber Parajumpers Giuly teurer Zwischenspeicher des Prozessors, und ist somit ein wichtiger Faktor f die Leistungsf des Prozessors. Die ersten beiden Pentium 4 Generationen mit Willamette und Northwood Core mussten mit lediglich 8 KByte vierfach assoziativem L1 Cache f die Daten auskommen. Die Prescott Modelle erhalten nun die doppelte Menge und kann auf 16 KByte exklusiven achtfach assoziativen Daten Cache mit einer sehr niedrigen Latenzzeit zugreifen.

Des Weiteren kommen 13 neue Befehle hinzu, die den schlichten Moncler Sale Namen „SSE3“ tragen. SSE3 ist eine Befehlserweiterung, durch die der Prozessor stark beschleunigt werden kann, sofern die jeweilige Software f diese Befehle optimiert bzw. programmiert wurde. Intel musste die Pipeline beim Prescott auf 31 Stufen verl und schl damit den bisherigen Spitzenreiter Willamette bzw. Northwood mit seinen 20 Stufen um einiges.

Die Komplexit des Pentium 4 „Prescott“ spiegelt sich in der Anzahl der Transistoren wider. Bereits beim Vorg brachen einige in pures Staunen aus, als sie erfuhren, dass der Pentium 4 aus insgesamt 55 Millionen Transistoren besteht. Da konnte anfangs selbst der aufgrund seiner effektiven Architektur so beliebten Athlon XP nicht mithalten, denn dieser besitzt gerade einmal 37,5 Millionen. Doch die P4 Prescott Modelle brechen mal wieder alle Rekorde, denn ein einzelner Prozessor besteht aus ca. 125 Millionen kleinster Schaltungen. Dabei nimmt der L2 Cache einen Gro ein.

Modell FSB

Multi CPU Kern L2 L2 Speed Mikron Temp. Sockel V Core Watt Pentium 4 „HT“ 2800 E 533Mhz 21,0 Prescott 1 MB 2800 Mhz 0,09 m 69C Sockel 478 1,05V 89,0 Pentium 4 „HT“ 2800 E 800 Mhz 14,0 Prescott 1 MB 2800 Mhz 0,09 m 70C Sockel 478 1,35V 89,0 Pentium 4 „HT“ 3000 E 800 Mhz 15,0 Prescott 1 MB 3000 Mhz 0,09 m 70C Sockel 478 1,3575V 89,0 Pentium 4 „HT“ 3200 E 800 Mhz 16,0 Prescott 1 MB 3200 Mhz 0,09 m 70C Sockel 478 1,40V 103,0 Pentium 4 „HT“ 3400 E 800 Mhz 17,0 Prescott 1 MB 3400 Mhz 0,09 m 70C Sockel 478 1,40V 103,0 Die ersten Pentium 4 Prescott Prozessoren gab es als Sockel 478 Version. Die Nachfolgermodelle sind Sockel 775 Modelle. Vorteil der zus Pins ist, dass der Prozessor mit mehr Strom versorgt werden kann und somit h Taktraten, daf aber auch h Verlustleistungen entstehen. Bei den Modellen f den Sockel 775 setzt Intel nun auch das P Rating ein, so dass man nicht mehr unmittelbar aus dem Produktnamen die reale Taktrate ermitteln kann.

Anfängliche Probleme beim Prescott

Die sp Benchmarks zeigen, dass bei gleicher Taktrate der Prescott in vielen Benchmarks langsamer als sein Vorg ist. In Billig Parajumpers Herren diesem Fall zeigt sich, dass nicht nur die Taktrate, die Gr der L1 und L2 Caches oder die Menge der Befehlserweiterungen entscheidend f die Leistungsf eines Prozessors ist. Es ist auch sehr wichtig f einen Prozessor, dass die einzelnen Einheiten bei der Bearbeitung eines Befehls optimal aufeinander abgestimmt sind, was die Athlon XP Prozessoren hervorragend bewiesen haben. Klar, in vielen F aus der Vergangenheit zeigte sich, dass die Erh des L2 Caches einen Leistungsschub mit sich brachte, doch machte man dies bei einem bereits optimierten Prozessor. So verdoppelte beispielsweise Intel beim Pentium III den Cache auf 512 KB und verkaufte diesen dann unter dem Namen Pentium III S. Hier hat man einem erprobten und erfolgreichen Prozessor mehr Cache Speicher verpasst, was sich nat positiv auf dessen Leistungsf auswirkte.

Beim Pentium 4 Prescott ist es nun aber anders, denn Intel plant mit diesem Prozessor f die Zukunft und musste den Chip intern teilweise umstrukturieren, um ihn f deutlich h Taktraten fit zu machen. Intel hat sich f den Prescott das Ziel gesetzt, ihn sp einmal mit 5 Ghz betreiben zu k Um hohe Taktfrequenzen zu erreichen, ben man lange Pipelines (hier werden die Befehle nacheinander abgearbeitet), damit diese m einfach ausfallen. Aus diesem Grund besitzt der Pentium 4 Prescott Pipelines mit 31 anstatt der bisherigen 20 Stufen. H sich Billig Parajumpers Long Bear auf den Blick gut an, hat aber auch einige Nachteile:

Beim Abarbeiten von Befehlen und Instruktionen lebt ein Prozessor von Sprungvorhersagen. der Prozessor versucht m genau die Daten in die entsprechenden Caches und Register zu laden, die am wahrscheinlichsten als n benutzt werden. Das ist f die Leistungsf eines Prozessors Canada Goose Womens Billig sehr wichtig, denn wenn zu oft die falschen Daten in den Caches und Registern, muss der Prozessor Pausen machen und ist sozusagen „arbeitslos“. Das wirkt sich nat negativ auf die Performance aus.

Und genau hier tritt das Problem der langen Pipeline auf: Zwar hat Intel dadurch einen wichtigen Grundstein f h Taktraten gelegt, macht den Prescott jedoch auch anf gegen Fehlvorhersagen. Sollte ein falscher Befehl in der Pipeline sein, so muss in der Regel die komplette Pipeline geleert und von neuem gef werden. Aus diesem Grund haben die Intel Ingenieure hart an besseren Methoden zur Sprungvorhersage geleistet, um solche Vorkommnisse zu vermeiden. Laut Intel Angaben kommen solche Fehlvorhersagen nur einmal 100 bis 1000 Instruktionen vor. Au hat man den L2 Cache erh um Daten und Instruktionen m schnell nachzuladen.