robin goger Archive

robin goger Archive

ALPS DE LAS CASTILLAS FINAL: Robin Parajumpers Sale Billig Goger und Jürgen Maurer basteln am Finaltag im Golf Lerma sehr farbenfrohe Runden zusammen und büßen so einige Plätze im Klassement ein. Auch in der Order of Merit verliert Robin Goger wichtige Ränge.

Für Robin Goger geht es mit den Alps de las Castillas nun bereits ins letzte Drittel der Alps Tour Saison und damit auch fast schon auf die Zielgerade. Das selbst ausgegebene Ziel am Ende der Saison in der Order of Merit in den Top 5 zu liegen und damit die Tourkarte für die Challenge Tour zu lösen, ist für den jungen Burgenländer eindeutig in greifbarer Nähe.

Genau als 5. der Jahreswertung startete er am Donnerstag mit der 69 ( 3) durchaus gut in das Dreitagesturnier und verschaffte sich so eine gute Ausgangslage, die er am Freitag mit der 68 ( 4) weiter verbesserte. Als geteilter 5. ist ein Topergebnis so eindeutig im Bereich des Machbaren für Robin Goger.

Der Finaltag lässt sich dann mit drei Bogeys auf den ersten vier Bahnen aber alles andere als gut an und kostet rasch viele Plätze. Mit Canada Goose Sale zwei Birdies noch vor dem Turn steuert Canada Goose Jacke er aber gut gegen, fällt mit Par 5 Bogey auf der 10 aber erneut zurück. Erst dann nimmt er etwas die Farbe aus seinem Spiel und nimmt nur auf der 14 noch ein weiteres Birdie mit.

Die Top 10 gehen sich mit der finalen 73 (+1) so aber knapp nicht aus und Robin beendet das spanische Alps Tour Turnier auf dem geteilten 11. Rang, was ihm zwar etwas mehr als 1.000 Euro an Preisgeld einbringt, ihn in der Order of Merit aber bis auf Rang 8 zurückwirft.

Noch bunter treibt es Parajumpers Sale Jürgen Maurer am Samstag. Der Routinier, der nach Runden von 70 ( 2) bzw. 71 ( 1) Schlägen souverän cuttete, muss schon auf der 3 den ersten Schlagverlust einstecken und stolpet auf der 6 sogar über ein Doppelbogey. Erst dann gelingen Canada Goose Jacke die ersten Birdies, wobei er bis zur 14 deren gleich drei aufsammelt und so alle Fehler vom Anfang wieder ausradiert.

Richtig Ruhe kehrt aber auch am Ende nicht wirklich ein, was zwei späte Bogeys unterstreichen. Mit der 74 (+2) fällt er bei der letzten Umrundung um einige Ränge zurück und beendet das spanische 48.000 Euro Turnier nur auf Platz 36. Uli Weinhandl scheiterte am Freitag am Moncler Jacke Cut. Victor Perez (FRA) gewinnt mit der finalen 68 ( 4) und bei gesamt 15 unter Par.

>> Leaderboard Alps de las Castillas

ALPS DE LAS CASTILLAS 1. RUNDE: Robin Goger legt mit der 69 den Grunstein für eine erfolgreiche Turnierwoche. Jürgen Maurer bastelt im Golf Lerma eine enorm farbenfrohe Runde zusammen, steht am Ende aber mit der 70 beim Recording. Auch Uli Weinhandl startet im roten Bereich.

Robin Goger rangiert derzeit in der Order of Merit genau am wichtigen 5. Platz. Bei den Alps de las Castillas will der Burgenländer in dieser Woche klarerweise weiter ordentlich Preisgeld einsacken, um sich so das bislang vorherrschende gute Gefühl auch im letzten Saisondrittel zu bewahren. Den Grundstein hierfür legt er mit einer sehr soliden Auftaktleistung. Dabei hat er zu Beginn mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen und muss sogar ein frühes Bogey notieren.

Noch vor dem Wechsel auf die Frontnine läutet er aber die Trendwende ein, notiert zunächst ein Eagle und Moncler Jacke Damen Billig legt zwei Birdies nach, was ihn im Klassement weit nach vorne spült. Auch auf einen weiteren Schlagverlust gibt er mit zwei darauffolgenden Birdies die richtige Antwort. Erst ein weiteres Bogey verhindert dann eine noch bessere Auftakplatzierung. Mit der 69 ( 3) verschafft sich Robin Goger als 26. aber eine gute Ausgangslage für die kommenden Tage.

Jürgen Maurer bastelt eine farbenfrohe Runde zusammen. Nach zwei Birdies und ebensovielen Bogeys kommt er bei Level Par auf den Frontnine an und muss dort auf der 2 eine Doublette notieren. Mit bärenstarkem Finish findet er aber auf den verbleibenden sechs Bahnen gleich vier rote Einträge und bringt sich so mit der 70 ( 2) und als 37. ebenfalls in gute Position.

Uli Weinhandl ist am Nachmittag nur bedingt weniger bunt unterwegs. Der Routinier startet solide, ehe es ihn mit zwei Bogeys unangenehm erwischt. Noch vor dem Wechsel auf die Frontnine gleicht er sein Tagesergebnis aber wieder aus, fällt auf der 3 jedoch erneut zurück. Mit starkem Finish findet er dann gegen Ende noch zwei Birdies und bringt so wie seine Landsleute ebenfalls eine rote Runde zum Recording. Nach der 71 ( 1) geht er als 51. in den zweiten Spieltag.

Daniel Osorio (ESP) führt nach der 64 ( 8).

>> Leaderboard Alps de las Castillas

SAINT MALO OPEN FINAL: Robin Goger startet zwar im Saint Malo Golf Resort wie aus der Pistole geschossen in die Finalrunde, verabsäumt es danach aber weiter zuzulegen und bleibt mit der abschließenden 70 im Klassement stecken.

Robin Goger findet am Finaltag in Frankreich mit zwei schnellen Birdies auf der 1 und der 3 perfekt in den Tag und schiebt sich so vom Start weg weit nach vorne in die Top 10. Bei allgemein sehr guten Scores verabsäumt es der Burgenländer danach aber zuzusetzen, notiert ein Par ums andere und wird so im Klassement wieder etwas weiter nach hinten gereicht.

Nach gleich 10 Pars in Folge kommt dann erst auf der 14 wieder Farbe aufs Tableau. Mit Bogey aber leider die Falsche. Zumindestens aber bessert Robin den kleinen Makel am Schlussloch wieder aus und marschiert mit der 70 ( 2) zum Recording. Am Leaderboard tritt er damit aber auf der Stelle und beendet das Turnier bei gesamt 6 unter Par auf Rang 13.

Erst die 68er Freitagsrunde pushte ihnüberhaupt erst in die gute Ausgangslage in klare Schlagdistanz zu den Top 10. Der Start ins Turnier glückte mit der 72 nur eher suboptimal. Die starke Verfolgerposition kann er dann mit der 70 am Samstag aber nur bedingt zu seinen Gunsten nützen.

Einmal mehr aber war es in dieser Woche wieder Robin Goger, der die österreichischen Kohlen aus dem Feuer holen musste, da mit Uli Weinhandl und Clemens Dvorak beide anderen rot weiß roten Vertreter bereits am Cut scheiterten. Mit den 840 Euro aus Frankreich hält Robin auch den wichtigen 5. Platz in der Order of Merit.

Stefano Pitoni (ITA) setzt sich im Stechen am ersten Extraloch gegen Raphael Marguery (FRA) durch und gewinnt nach der 71 ( 1) bei gesamt 13 unter Par.

>> Leaderboard Saint Malo Open

SAINT MALO OPEN 2. RUNDE: Robin Goger spielt sich am Freitag mit starkem Golf zur 68 und bis an die Top 10 heran. Uli Weinhandl sitzt nach der 74 lange Zeit am heißen Stuhl, schlussendlich fehlt aber im Saint Malo Golf Resort ein Schlag zur Finalteilnahme. Clemens Dvorak verpasst den Cut deutlich.

Einmal mehr muss es in dieser Woche aus österreichischer Sicht Robin Goger richten. Der Burgenländer, der derzeit in der Order of Merit genau am wichtigen 5. Rang liegt, kommt in Frankreich immer besser in Fahrt und spielt sich mit starkem Golf am Freitag sogar bis an die Top 10 heran. Schon der Start verläuft mit zwei Birdies absolut nach Plan. Ein weiterer Birdiedoppelpack noch vor dem Turn pusht ihn dann im Klassement weit nach vor.

Die Backnine lässt er dann etwas ruhiger angehen, spielt sich mit dem nächstenroten Eintrag zwischenzeitlich aber sogar noch weiter am Leaderboard nach oben, das erste und einzige Bogey auf der 17 bremst den Vorwärtsdrang am Ende aber etwas ein. Mit der 68 ( 4) macht Robin Gogeram Freitag viele Ränge gut und geht als 14. in den finalen Samstag.

Denkbar knapp scheitert Uli Weinhandl am Finaleinzug. Der Routinier findet am Freitag einfach keinen richtigen Rhyhthmus, was in insgesamt drei Bogeys und sogar einem Doppelbogey mündet. Zwar bringt der Burgenländer auch drei Birdies aufs Tableau, schlussendlich fehlt aber eines um auch am Samstag noch aufteen zu dürfen. Mit der 74 (+2) verpasst erals 49. den Cut knapp um einen Schlag.

Clemens Dvorak steigert sich zwar im Gegensatz zum Vortag um sechs Schläge, Moncler Jacke Damen die 74 (+2) lässt ihn aber als geteilten 97. deutlich am Finaleinzug scheitern. Die Führung sichert sich der Italiener Stefano Pitoni mit der 67 ( 5) und bei gesamt 12 unter Par.

>> Leaderboard Saint Malo Golf Open

SAINT MALO OPEN 1. RUNDE: Uli Weinhandl und Robin Goger reihen sich zum Auftakt im Saint Malo Golf Resort mit späten Startzeiten im richtigen Bereich ein. Clemens Dvorak tritt sich am Donnerstag die 80 ein und liegt weit zurück.