Import von designm

UK. Im folgenden Artikel können Sie Kopien bekannter Designmöbel für einen Bruchteil dessen kaufen, was Sie für das Original in Norwegen bezahlen. UK. Im folgenden Artikel können Sie Kopien bekannter Designmöbel für einen Bruchteil dessen kaufen, was Sie für das Original in Norwegen bezahlen.

Im folgenden Artikel haben die Designer mehr Schutz in Großbritannien als bei uns. Ich habe keine Grundlage für die Beurteilung, ob das richtig ist. Ein Link im Artikel zeigt, dass Abschnitte in einem Wikipedia-Artikel nicht relevant sind.

Eine mögliche Erklärung ist, dass diese Art von Design in Großbritannien nur als Design und nicht als urheberrechtlich geschützte Arbeit geschützt ist. Das bedeutet, dass es nur für maximal 25 Jahre geschützt ist, während ein urheberrechtlich geschütztes Werk 70 Jahre lang geschützt ist, nachdem das ddsr des Urhebers abgelaufen ist. Die Verwendung von Kunst, einschließlich mb-Design, ist eine schwierige Copyright-Kategorie, und ich beziehe mich hier auf die Erwähnung, dass der Fall Tripp Trapp für die Hysterette verantwortlich ist. Der Fall bezieht sich nur auf den Schutz des Urheberrechts und die Sanierung von Möbeln.

Es gibt keine internationale Harmonisierung dessen, was für eine Produktion erforderlich ist, um vom Urheberrechtsschutz zu profitieren. In Großbritannien betrachtet viel zu urheberrechtlich unter norwegischen Norm geschützt werden nicht für die oberen geschützten Werke in Betracht gezogen werden, und vielleicht weitere Werke mit uns, die einen solchen Schutz nicht haben in Großbritannien in Betracht gezogen werden.

Ein anderes Beispiel für Regeln, die bedeuten können, dass etwas in einem Land geschützt ist, aber nicht in anderen, ist, dass die Schutzdauer in einigen Ländern abgelaufen ist, aber nicht bei uns. Nach der Berner Konvention verpflichten sich die Konventionsländer, 50 Jahre lang nach dem Auslaufen des ddsr des Urhebers eine Nation zu schützen. Norwegen folgt den EU-Regeln, was bedeutet, dass Ndsverk 70 Jahre lang geschützt ist, nachdem es vom ddsr des Autors aufgesammelt wurde. Edvard Munch Bilder werden von uns (bis 1.1.2015) geschützt, da es noch nicht 70 Jahre her ist, dass er gestorben ist. Aber in Ländern, die 50 Jahre alt sind, sind die Bilder von Edvard Munch nicht länger geschützt. Dort können Sie Plakate frei drucken und Produkte mit ‚Scream‘ und anderen berühmten Werken ausspinnen.

Wir können auch Produkte in Norwegen herstellen, die illegal in anderen Ländern hergestellt werden können. In vl 18 gibt es eine „lesen und Noten Bestimmung“, die wir verbreiten Sammelwerke für den Einsatz in der Anbetung machen oder durch eine größere Anzahl von Autoren mit Werken von geringerem Umfang unterrichten, sofern es ist GTT mindestens fünf Jahre wurden die Arbeiten veröffentlicht. Es ist eine Zwangslizenz, wenn es bezahlt wird. Es ist jedoch nicht notwendig, eine Einwilligung einzuholen. Wenn es mit einem Lehrplan passen würde, kann s zu dieser Bestimmung eines „Hit Parade“ mit hitlter erstellen gemäß § werden, die älter als fünf Jahre. Voraussetzung ist nur, dass es forgudtjenste oder Lehre angenommen werden sollte, so kann es frei verkauft werden s solange es für diese Formel gemacht wird. Ein solches Buch kann in Ländern, in denen es keine entsprechende Bestimmung gibt, kaum zum Verkauf eingeführt werden und hätte daher kein solches Buch erstellen können, ohne die Zustimmung der Autoren einzuholen.

Öffentliche Dokumente haben bei uns keinen urheberrechtlichen Schutz. Es folgt aus den neun Gesetzestexten. Im Vereinigten Königreich sind solche Texte urheberrechtlich geschützt. In Norwegen können wir Sammlungen britischer Texte veröffentlichen, da diese nicht von uns geschützt sind. Aber sie werden kaum in Großbritannien importieren und verkaufen können, ohne die britischen Regeln zu überprüfen.

Wenn es nach dem Recht des Vereinigten Königreichs 25 Jahre nach der Registrierung des Designs erlaubt ist, dass jeder Designer Möbel entwirft, ist es problematisch, diese Piratenproduktion zu nennen. So wie es problematisch wäre, norwegische Veröffentlichungen von Lesen und Singen für den Unterricht als ‚Piratensendungen‘ zu bezeichnen.

Weil wir ein wenig in dieses Problem einsteigen, lösen wir ein Problem aus. Ungeachtet des Copyright-Schutzes oder nicht, können Sie keine Marken anderer Personen für ihre Produkte verwenden. Eine Winterjacke von ‚Canada Goose‘ ist nicht urheberrechtlich geschützt. Aber die Marke ‚Canada Goose‘ ist geschützt. Der Verkauf oder Import von Raubkopien mit falschen Marken ist nicht gestattet. Die meisten verkauften Piratenprodukte, zumindest wenn wir Musik und Filme außerhalb halten, verletzen die Marke, nicht das Urheberrecht. wenn sie außerhalb Norwegens unter Bedingungen hergestellt werden, die die entsprechende Produktion bei uns illegal gemacht hätten. weil es im Land der Produktion nicht urheberrechtlich geschützt ist, aber es ist atoss.

Diese Bestimmung verbietet keine Einfuhr für den privaten Gebrauch. Wenn ich mbelhandel in Norwegen laufen kann ich nicht designmbler aus Großbritannien importiert für sie bei uns zu verkaufen, obwohl sie rechtmäßig hergestellt werden mußten und / oder in Großbritannien gehandelt werden (aus dem Artikel, viele der Möbel in Stein hergestellt). Wenn ich jedoch das ‚Ei‘ von Arne Jacobsen in meinem Wohnzimmer haben möchte, verbietet diese Bestimmung nicht den Import für mich privat.

Mein Kollege Ole Andreas Rognstads in dem Artikel zitierte, dass Internetverkäufe von Möbeln bedeuten könnten, dass die mbls der Öffentlichkeit in Norwegen zur Verfügung gestellt werden und daher illegal seien. Ich bin ein wenig schwer ihm hier zu folgen. 54 verbietet die Einfügung von Kopien, um in Norwegen der Öffentlichkeit zugängliche Kopien zur Verfügung zu stellen. Ich kann nicht sehen, ob sie über das Internet angeboten werden. Man muss die Einführung der einzelnen Mbel in Betracht ziehen. eine Anzeige in einer englischen Fernleihe.

Wenn jemand aus Norwegen eine Dienstleistung erbringt, um den Export solcher Möbel an norwegische Kunden zu erleichtern, möchten Sie dies vielleicht als Forscher aufgeben. Aber die rechtliche Grundlage dafür wird urkomisch diskutiert. Aber wenn jemand in Großbritannien in dem Export von Produkten beschäftigt, die es erlaubt ist, in Großbritannien zu verkaufen, wird s nicht in der Lage sein, es nur durch norwegisches Recht zu stoppen, wie Großbritannien würde von britischen Richtern norwegische Versionen aufgehört haben könnte.

In dem Artikel scheint es eine Ausnahme für die Person zu sein, die in gutem Glauben etwas für den privaten Gebrauch gekauft hat. Dies ist auf den letzten 56. Absatz gerichtet. Die Hauptregel in 56 ist, dass Kopien, die illegal in Norwegen hergestellt, importiert oder zur Verfügung gestellt werden, geändert werden können und möglicherweise zerstört werden müssen. Hiervon ausgenommen ist eine Freistellung für Kopien, die in gutem Glauben für den privaten Gebrauch erhalten wurden. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass die Einfuhr grundsätzlich illegal war, was meiner Meinung nach nicht der Fall wäre, wenn ich für einen privaten Gebrauch eine gesetzlich in dem von mir importierten Land hergestellte Mbel bestellte.

Ich habe zunächst den Fall von Tripp Trapp und Oliver erwähnt. Sollten Stokke mbler und Peter Opsvik den Hysteret entsprechen, wird das Ergebnis bedeuten, dass alle Entdecker von Oliver illegal verkauft wurden und verkaufte Kopien im Rahmen dieser Bestimmung storniert werden können. Ich werde nicht in eine ziemlich schwierige Diskussion über tatsächliche und rechtliche Bedenken geraten, die hier von Bedeutung sein könnten. Ungeachtet des Ergebnisses, habe ich wenig Vertrauen, dass Stokkes Möbel so weit gehen werden, Oliver aus den Küchen der Leute herauszuholen.

Importe von digitalen Diensten über das Internet stellen eine anspruchsvollere Herausforderung dar als Möbel und andere Designprodukte, bei denen Marken nicht missbraucht werden. Für einige Zeit war der Dienst bereits von einem russischen Gericht bekannt. Sie boten sehr günstige Musik-Downloads an. Ungeachtet des russischen Rechts besteht kein Zweifel, dass der Dienst in Norwegen illegal gewesen wäre. Aber kann man sagen, dass es für Kunden in Norwegen illegal ist, solche Dienste in Anspruch zu nehmen? Wahrscheinlich nicht nach heutigem Recht. Aber hier stehen wir vor großen Herausforderungen, Herausforderungen, die ich in diesem Zusammenhang nicht verstehe.

Olav Torvund dr. Juris Olav Torvund als Professor an der Universität von Oslo gearbeitet hat, wo er nach Süden mit IT-Verträgen, Urheberrecht und Geldforderungen Recht, E-Commerce und digitale Medien.

Er hat mehrere Bücher und Artikel darüber geschrieben und gilt als einer der führenden Experten in diesen Rechtsgebieten in Norwegen. Er ist auch ein gefragter Dozent.